Home
Bayerische Alm
Impressum
 




Pfingstsamstag, 11.6.2011     14:00 - 19:00
Pfingstsonntag, 12.6.2011      12:00 - 19:00
Pfingstmontag, 13.6.2011       12:00 - 19:00

Burghauser Terrassenmarkt alljährlich zu Pfingsten
mit "Genußhandwerk und Viktualien"



Pfingstsamstag, 26.5.2012     14:00 - 19:00
Pfingstsonntag, 27.5.2012     12:00 - 19:00
Pfingstmontag, 28.5.2012      12:00 - 19:00



Der Burghauser Terrassenmarkt, der kleine Bruder des Nachtmarktes, findet jährlich am Pfingstwochenende vor dem Landhotel Bayerische Alm in Burghausen statt.
Der atemberaubende Blick auf Die längste Burg der Welt®, das außerordentlich schöne Ambiente und die Qualität von Kunsthandwerk und LebensMittel locken wieder Tausende Besucher an.
Es gibt viel zu sehen, zu riechen, zu kosten, zu genießen! 

Kunsthandwerk und LebensMittel gehören für uns eng zusammen:  Erleben Sie "Genußhandwerk und Viktualien" am Burghauser Terrassenmarkt.

Da es ist wohl nicht einerlei ist, was man isst und mit welchen Dingen wir uns umgeben. Deshalb haben wir bereits 1990 den Burghauser Nachtmarkt und 1994 den Bauernmarkt der Bayerischen Alm, den AlmMarkt ins Leben gerufen. 

Genußhandwerk & Viktualien“ gibt die inhaltliche Erweiterung des Terrassenmarktes preis: im Wort wörtlichen Sinn. Das Wort Viktualien kommt vom Lateinichen victus „Lebensmittel, Vorräte“.
Angeboten werden Edelkonserven aus dem Kamptal, Kürbisprodukte aus der Steiermark, Bio-Senf aus dem Rottal und Olivenöl aus Griechenland.

Das allgemeine Bedürfnis nach Dingen, die „fassbar“ sind, ist stetig im Steigen und wird leider schon wieder von einer „Industrie“ vereinnahmt, die ausschließlich von Gewinnmaximierung bestimmt ist. Wir möchten zu diesem Markt all jene einladen, die sich als Urerzeuger, Handwerker, Künstler im eigentlichen Sinne verstehen.

Für jeden Geschmack werden Pretiosen aus Stoff, Filz, Papier, Holz, Glas, Edelstein und  Edelmetallen zum Kauf angeboten: Nützliches oder nur Schönes.

Musikanten aus der Region runden mit bayerischem Volksgut das kostenlose Familienvergnügen ab. Ideal für Ihren Pfingst-Ausflug zur Bayerischen Alm nach Burghausen. Erleben Sie einen Tag rund um Kunsthandwerk, Volkskunst, Kulinarik, Lebensart und Gastlichkeit.





Blumen und Blüten aus dem Nest des Seidenspinners werden von La-Ong Kaewviset aus natürlichen Materialien hergestellt. Sie hat diese kunsthandwerkliche Tradition bereits in ihrer Jugend in ihrem Heimatdorf in Thailand, in dem damals noch viele Bewohner Seidenraupen züchteten, erlernt. Die ‚fleur de cocon’ fasziniert auf den ersten Blick durch zeitlose Eleganz. Ihr wahrer Wert liegt in ihren Blüten.

Die Blüten werden aus dem Cocon, dem Nest der Seidenraupe von Hand in vielen Formen geschnitten. Das Färben geschieht mit den gleichen Farben, die zur Seidenstoff-herstellung verwendet werden. Die Blumenstiele mit beinahe einem Meter Höhe werden aus dem Stamm einer extrem biegsamen Palmenart gewonnen und mit braunem oder grünem Papier umwickelt. Die Blütenpollen werden aus Mehl und Stärke hergestellt. Diese durch fröhliche Farben und Leichtigkeit bestechende Kunstblume wird nur noch in wenigen Dörfern in Thailand gefertigt. Das liegt neben dem Rückgang des Kunsthandwerks im Allgemeinen auch an dem Rückgang der hochwertigen Seidenproduktion.   www.fleurdecocon.de




Ein promovierter Physiker aus Niederbayern stellt mit Akribie und Leidenschaft hervorragende handgesiedete Naturseifen her, u.a. Aprikoserl - fruchtig duftender Schaumspaß durch wertvolle Seidenproteine kombiniert mit Betakarotin, vitamin- und mineralstoffreichem Aprikosenkernöl und rückfettender Sheabutter.
Gärtnerliebe - Geschroteter Mohn, Ringelblume und Heilerde ergeben eine Peelingseife für Hände und Füße nach getaner Gartenarbeit. Mandelöl gibt der Haut ein wenig Fett zurück, das Ringelblumenöl ist eine kleine Erstversorgung für Dornenpiekser.
Viele andere "leckere Varianten": Seidenrose, Cape Town, Flieder, Kaffeepause, Hafer & Honig, Ingwersoufflé, Lavendelblüte, Ziegensahne, Schoko ohne Reue. http://www.seifenmanufaktur-roeska.com 



Am Pfingstsamstag findet auch der AlmMarkt statt - die Kernzeit von 9:30 bis 11:30 Uhr.

Im April 1994 hat Georg Reisinger den AlmMarkt gegründet.
Seither bieten selbsterzeugende Landwirte beim AlmMarkt, dem kleinen, aber feinen Bauernmarkt an der Bayerischen Alm, die Produkte ihrer Hände Arbeit feil: Im Winter auf der Burgterrasse und im Sommer auf dem Almstadl-Parkplatz.
Sie kommen aus dem oberbayerischen Umland und seit dem EU-Beitritt Österreichs sind auch Beschicker des Braunauer Bauernmarktes aus Oberösterreich dabei.

Infos und Termine finden Sie unter AlmMarkt.



Der Burghauser Terrassenmarkt liegt am südlichen Ende der längsten Straße Burghausens, der Robert-Koch-Straße 211. Direkt am Gelände stehen tausend (!) Parkplätze für Sie bereit.






Wir danken dem Kulturamt der Stadt Burghausen für die freundliche Unterstützung des Burghauser Terrassenmarktes.

google80cbb90554906ba0.html

                                                

 
Top